Sitzungstermine:

 

Termin der nächsten Sitzung :Freitag, 25. Juli2 014, 19:00 h, Pfarrheim

 

 

Protokolle:  

 

 

 

PROJEKTPFARREI  QUEIDERSBACH

Gemeindeausschuss Schopp

 

14. Sitzung am 16.10.2013, 19:30 h

 

TOP1  Rückblick Pfarrfest 2013  

 

1.       Es herrscht Einigkeit darüber, dass das Pfarrfest 2013 vom Organisatorischen, dem Besuch und dem Erlös her an Position eins in der Geschichte der Pfarrfeste anzusiedeln ist.

2.  Die Übertragung der Arbeitsbereiche an einzelne Verantwortungsträger hat sich bewährt.

3.       Die Zahl der freiwilligen  Helfer bei den einzelnen Aktivitäten kann dadurch noch erhöht werden, dass die Termine der einzelnen Maßnahmen rechtzeitig veröffentlicht werden.

4.      Im Laufe der Sitzung verliest die Vorsitzende noch einmal die im Festgottesdienst als Lobpreisung formulierten Fürbitten, die auch den Dank an alle Mitwirkenden enthalten. Es erfolgt einstimmiger Beschluss, dass die mit dem Dank verbundenen Fürbitten als Nachlese zum Pfarrfest auf der Internetseite www.katholisch-in-schopp.de veröffentlicht werden.  

 

TOP2  Verwendung Erlös

Es ergeht ein einstimmiger Beschluss, als Empfehlung an den Verwaltungsrat der Projektgemeinde Queidersbach : Der Erlös soll in vollem Umfang dem neu gegründeten „Kirchenbauverein St. Bonifatius Schopp“ zugeführt werden.

   

TOP3  Bericht aus dem Pfarreirat

 

Die Vorsitzende dokumentiert durch die Vorlage eines vielseitigen Protokolles der letzten Pfarreiratssitzung die Umfänglichkeit der Arbeit des Pfarreirates der Projektpfarrei Queidersbach und konfrontiert den Ausschuss mit dem mancherorts bereits praktizierten „Leben in der Kirchengemeinde – Orte der Erinnerung“ durch Kenntlichmachung zum Beispiel der Todesfälle innerhalb der Kirchengemeinde im Gotteshaus.

 

Der Gemeindeausschuss Schopp nimmt den Gedanken auf und verabschiedet für St. Bonifatius eine umfassende Lösung, die ab 2014 greifen soll :

 

1.      Es soll eine Chronik in Buchform entstehen, die im Gotteshaus ausliegt und die wichtigen Stationen der Gemeindemitglieder dokumentiert: Taufe, Eheschließungund Sterbedatum.

2.      Parallel dazu werden per Aushang an geeigneter Stelle im Gotteshaus die Ereignisse für die Dauer eines Jahres dokumentiert und am Ende des Jahres der Chronikzugeführt.

3.      Die zurückliegenden Daten werden der Chronik schrittweise beigefügt.

4.      Susanne Eisel und Aloys Edrich werden dem Ausschuss bis Dezember 2013 Vorschläge zuRealisierung vorlegen. 

 

 

TOP 4  Termine2014 (auch St. Martin)

 1.      04.01.2014 Sternsingen

2.      17.02.2014 Seniorenfasching (noch mitFragezeichen)

3.      02.03.2014 Kerchefasnacht

4.      07.03.2014 Weltgebetstag – prot. Kirche

5.      16.03.2014 Fastenessen

6.      04.05.2014 Weißer Sonntag für Krickenbach, Linden und Schopp

7.      07.09.2014 Pfarrfest

8.                           Flammkuchenfest  

9.      12.11.2014 St. Martinsfest

10.   15.11.2014 Taizégebet

11.    23.11.2014 Basar

12.    06.12.2014 Nikolausfeier

 

 

TOP5  Stehempfang am 27.10.2013

 

1.       Im Gottesdienst am 27.10.2013 wird der neue Praktikant der Projektpfarrei, Herr TobiasHeil, vorgestellt.

2.       Im Anschluss an den Gottesdienst findet aus diesem Anlass ein kleiner Stehempfang  im Pfarrheim statt.

3.       Für die  Durchführung des Stehempfangesbringen sich nach eigenem Bekunden nahezu alle SitzungsteilnehmerInnen ein.

4.       Beim Stehempfang soll auch die Mitgliedschaft im Kirchenbauverein beworben werden.

 

TOP6 Nikolaus

 

Die Feier wird festgelegt aufSamstag, 7.12.2013 – Uhrzeit wird noch bekannt gegeben

 

TOP7  Sternsingen 

 

      1. Vorbereitungstreffen: 18.12.2013,16:30 h

      2. Vorbereitungstreffen: 30.12.2013,15:00 h

      3. Besuch der Sternsinger: Samstag,4.1.2014

 

TOP8  Bericht aus den Ausschüssen

Bauausschuss

1.      Der neue,  reduzierte Kostenvoranschlag für den Abriss des alten Pfarrhauses ist zwischenzeitlich von Speyer genehmigt.

2.      Es wird erwartet, dass der Abriss vor Weihnachten erledigt sein wird.

3.      Es wird darüber beraten, ob die beim Abriss zu mahlenden Mauersteine als Füllmaterial (Kellergeschoß) und zur Einebnung verwendet werden sollen.

4.      Gemeindeausschussmitglied Alexander Sauer ist an der Übernahme der Buntsandsteine interessiert und sagt als Gegenleistung eine Spende an den Kirchenbauverein zu.

 

Kath.Erwachsenenbildung

 

Es ist erfreulich,dass das Veranstaltungsprogramm 2013 gut angenommen wird : Es konnten mit einerAusnahme alle Veranstaltungen durchgeführt werden.

 

Comedy

1.      Die Muster der Vorhangschienen fürdie Bühne im Pfarrheim können noch nicht vorgelegt werden. Sie sind bei der nächsten Sitzung verfügbar.

2.      Die Comedy wird sich an der Kerchefasenacht beteiligen.

3.      Nach der Urlaubszeit laufen nächste Woche wieder die Proben des Theaterstückes „Opa stürmt das Internet“ an

4.      Aloys Edrich hebt positiv hervor, dass sich die Mitglieder der Comedy mehrheitlich bei Veranstaltungen unserer Kirchengemeinde einbringen.

 

TOP9  Verschiedenes,  Krippenaufbau, Anträge, Wünsche

 

1.  Es soll wieder eine Krippenlandschaftin Eigenleistung gebaut  und in sie derGeburtsstall aus dem Fundus von Herrn Isenböck integriert werden. Über die Einzelheiten soll zeitnah zum Advent in einer Sitzung entschieden werden.

2.       Kosten Internetseite www.katholisch-in-schopp.de

Einmalige Kosten : Aufbereitung der Internetseite– Sonderpreis : 225,- €

                               Freischaltung :9 €

Folgekosten für das Starterpaket :mtl. 5,- € (Sept. 13 bis Aug.14 : 60 €)

Die einmaligen Kosten in Höhe von 234,- € und die Folgekosten bis Aug. 14 in Höhe von 60,- € müssen an Herrn Thomas Liesenfeld überwiesen werden.

Maria Jung wird abklären, wer und von welcher Haushaltsstelle das bezahlt wird. Der Gesamtbetrag wird sich um dieSpende eines Sponsoren reduzieren. Die Höhe der Zuwendung steht im Laufe der nächsten Woche fest.

 

3.    Das Formular von Frau Garth „Charismenentdeckung“ soll seitens Frau Rusch und Herrn Edrich noch einmal überarbeitet werden.

 

4.     Taizé

Frau Rusch weist noch einmal auf dieVeranstaltung am Samstag, 19. Okt. 2013 hin.

 

5.     Helferausflug am Sonntag, 20.10.2013

 

Abfahrt : 13.30 Uhr vor der Kirche

13 Uhr :  Kleiner Imbiss im Pfarrheim

 

Die Situation im Bistum Limburg hat zu einer großen Verunsicherung der Gläubigen und auch ihrer Spendenbereitschaftgeführt. Es wird daher angeregt, dass seitens der Projektpfarrei auf dieVermögenssituation der Kirche eingegangen wird, z.B. woher die Vermögenswerte des Bischofsstuhles kommen und wie die Kirchensteuer verwendet wird. Ein Eingehen auf diese Fragen könnte auch über den Pfarrbrief erfolgen.

 

Ende der Sitzung :  22.20 Uhr

 

Bemerkungen zur Sitzungsdauer : Die einzelnen Tagesordnungspunktewaren relativ zügig abgearbeitet. Dass darüber hinaus von den TeilnehmernInnen die Sitzung auch genutzt wurde, zukunftsorientierte Ideen zur Projektgemeinde und zur Kirchen- gemeinde St. Bonifatius einzubringen, ist ein Indiz für diequalitativ gute Arbeit des Gremiums und die Vorsitzende hat gut daran getan, den Meinungsaustausch zuzulassen.

 

Nächste Sitzung : 15.11.2014,19:30 Uhr

 

 

Schopp,  17. Oktober 2013

 

Gez. Aloys Edrich, Schriftführer

 

 

 

13. Sitzung am 05.08.2013, 20Uhr, Anwesen Rusch

 

Tagesordnung

 

TOP 1 Planung Pfarrfest 

1.      Motto

Vorschläge :   Aufbruch !   Der Weg ist das Ziel !     Gemeinsamsind wir stark !  In eine gute und gemeinsame Zukunft !  Aktiv mit Gottvertrauen in die Zukunft !   Kleine Ziele führen zum Erfolg!   Eine Kette duldet keine schwachen Glieder !   Das Wirgeht nur über das Ich !   Gemeinsambringen wir Farbe in dieKirche !

2.      Einteilung verschiedener Arbeitsbereiche

3.      Programm

TOP 2   Gründung eines Kirchenbauvereines

TOP 3  Talentsuche – bitte ergänzen oder ändern

TOP 4  Bericht der Ausschüsse – Sachstand

TOP 5  Antrag Comedy-Cocktail:

1.      Dauerhafte Anbringung von Vorhängen

2.      Färben von Hungertüchern

TOP  6 Verschiedenes, Wünsche, Anträge

1.      Weidenkreuz vor der Kirche

 

Die Tagesordnung wurde allen Mitgliedern des Gemeindeausschusses form- und frist- gerecht über Pfarrbrief und persönliche Mail mitgeteilt.

 

Sitzungsprotokoll

 

Anwesend :  Aloys Edrich, Susanne Eisel (ab 20.25Uhr),  Martina Forster,  Ute Garth, Maria Jung,  Hermann Knapp, Andrea  Kupper, Doris Rusch

Entschuldigt fehlen :  Karola Bonk,  Lilli Heid, Alexander Sauer  

Nicht entschuldigt fehlen :  ---

 

Feststellung :  Das Gremium ist beschlussfähig

 

 

Die Vorsitzende, Frau Doris Rusch, begrüßt die Anwesenden, begründet die Auswahl des Tagungsortes und erbittet den Segen für eine gedeihliche Zusammenarbeit.

 

Gegen das Protokoll der 12. Sitzung werden keine Einwände erhoben. Es wird einstimmig angenommen.

 

Die Vorsitzende stellt den Antrag auf Erweiterung derTagesordnung in TOP 6 durchfolgende Punkte: 6.2  Dämmerschoppen am 10.08. nach dem Wortgottesdienst,  6.3 Kontrolle

 

-2-

 

Inventar Pfarrheim nach Vermietungen,  6.4 12 Jahre Pfarrer Kühn,  6.5 Hochzeit der ehemaligen Obermessdienerin Simone Jung, 6.6 Seniorenausflug, 6.7 Krabbel-Gottesdienst 6.8  Gemeindeassistentin Krüttgen stellt sich in Schopp vor.

 

 

Die vorgeschlagenen Ergänzungen und das Tagungsprogrammwerden einstimmig angenommen.

 

Zu  TOP 1

1.     Motto :  Mit 5:3 Stimmen setzt sich das Motto „Aktiv mit Gottvertrauen in die Zukunft“ gegen  „Gemeinsam bringen wir Farbe in die Kirche“ für 2013 durch. 

Eine Anregung als Motto für 2014 wird im Protokollfestgehalten :  „Unterwegs in eine neue Welt“.

2.      Einteilung verschiedener Arbeitsbereiche

Zu den einzelnen Arbeitsbereichen werden Verantwortungsträger gesucht, die den jeweiligen Arbeitsbereich nach generellen Vorgaben in eigener Regie planen, personell ausstatten und durchführen. Der Arbeitsplan liegt dem Protokoll als Anlage 1 bei. Die Arbeitstermine werden zur Gewinnung von Helfern veröffentlicht.

3.      Programm

Diverse Unterhaltung am Nachmittag, u.a.  3 Sketches : Comedy

 

Zu TOP 2

Um den Bestand der kircheneigenen Gebäude und des Geländes der Kath. Kirchenstiftung St. Bonifatius langfristig zu sichern, sieht die Vorsitzende eine Möglichkeit durch die Gründung eines „Vereines zur Erhaltung und Restaurierung kircheneigener Gebäude und des Geländes der Kath.Kirchenstiftung St. Bonifatius“. Der Verein soll als gemeinnütziger e.V.geführt werden, was ihn auch in die Lage versetzt Steuer relevante Quittungen für Beiträge und Spenden auszustellen.

 

Die anwesenden Mitgliedersprechen sich  einstimmigdafür aus, die Gründung eines solchen Vereines in die Wege zu leiten.

 

Der Zeitpunkt, wann der Verein gegründet werden soll, bleibt offen, soll aber zeitnah der getroffenen Entscheidung sein. Als mögliche Zeitpunkte werden besprochen : Vor dem Pfarrfest oder in der Adventszeit. Die Vorsitzende wird ermächtigt, dann initiativ zu werden, wenn

1.       eine Satzungausgearbeitet ist,

2.       alle juristischen Modalitäten erkundet sind,

3.       Personen gefunden sind, die bei den Vorstandswahlen in der Gründungsversammlung zur Übernahme von Ämtern bereit sind und

4.       die Durchführung einer Gründungsversammlung juristisch abgesichert ist.

Die Punkte 1bis 4 konnten allesamt in den Tagen nach der Sitzung abgearbeitet und erledigt werden, sodass die Gründungsversammlung noch vor dem Pfarrfest stattfinden kann, nämlich am Dienstag, 27. August  2013, 20 Uhr, Kath. Pfarrheim.

 

-3-

 

Zu TOP 3

Das von Pastoralreferentin Ute Garth bereits in Sitzung 12 vorgelegte Papier wird von allen für gut befunden. Die Vorsitzende und der Schriftführer bringen einige inhaltlichen und redaktionellen Änderungen ein, die vorgetragen und von allen Anwesenden mitgetragen werden.

Ute Garth wird die Vorschläge in das Papier einarbeiten und bei der nächsten Sitzung dem Gremium zur Verabschiedung und Umsetzung vorlegen.

 

Zu TOP 4

1.     Bauausschuss

Herr Knapp berichtet über den Fortgang der Ausräum- und Materialtrennarbeiten beim Abriss des alten Pfarrhauses. Es ist wohl unumgänglich, dass ca. 600,- € für den Einsatz von Containern zur Beseitigung von Stoffen investiert werden müssen, die nicht zum Bauschutt gehören. Knapp regt an, dass die Abrissfirma den für die Entsorgung des Gebälkes erforderlichen Container schon vor dem Abriss an der Abrissstelle deponiert, damit er mit dem bereits aussortierten Holz befüllt werden kann.

2.       Internetseite

Herr Edrich trägt vor, dass die Internetseite in Bearbeitungist und in Kürze unterwww.katholisch-in-schopp.deerreichbar ist. Es wird eine Domaine (Starterpaket) betrieben. Die mtl. Kosten belaufen sich auf 5,- €. Die Internetseite soll solange betrieben werden, bis die Seite der Projektpfarrei Queidersbach eingerichtet ist.

Zu TOP 5

Herr Edrich teilt eine Tischvorlage mit dem Konzept der „Bühne Pfarrheim“ aus, das dem Protokoll unter Anlage 2 beigefügt ist.

Die erforderlichen Vorhänge sind zum Teil von privater Seite gespendet worden und sollen durch die vorhandenen Hungertücher, die umgefärbt werden sollen, ergänzt werden. Frau Garth stellt in Aussicht, dass auch von Queidersbach Hungertücher zur Verfügung gestellt werden können.

 

Eine Entscheidung, wie und nach welchem System die Vorhängschienen angebracht werden, ist noch nicht getroffen. In der nächsten Sitzung sollen die verschiedenen Systeme mit Kostenvoranschlag vorgestellt und eine Entscheidung herbeigeführt werden.

 

 

Zu TOP 6

1.     Das Weidekreuz ist nicht angegangen. Bei 2 Enthaltungen wird eine Neupflanzung und Biegung in Kreuzform beschlossen. Es wird avisiert, den Kirchenvorplatz insgesamt pflanzlich und architektonisch neu zu konzipieren. Zur Disposition steht zunächst die Entfernung der aus mindestens drei verschiedenen Sorten bestehende Busch, nach Möglichkeit noch vor dem Pfarrfest, damit unverzüglich Rasen eingesät werden kann.

2.     Nachdem Wortgottesdienst am Samstag,10.08.2013, 19 Uhr, soll eine Begegnung im Pfarrheim bei kleinem Verzehr in Form eines Dämmerschoppens stattfinden.

3.      Die Kontrolle des Inventars nach Vermietungen soll geregelt werden. Eine detaillierte Vorgehensweise wird in der nächsten Sitzung beschlossen.

 

-4-

 

4.     Es erfolgt ein einstimmiger Beschluss, das „kleine“ Jubiläum entsprechend zuwürdigen.

5.      Die ehemalige Obermessdienerin Simone Jung heiratet am 28. September 2013. Simone war äußerst engagiert, was durch ein Geschenk zu ihrer Hochzeit u.U. auch als Geldzuwendung honoriert werden soll. Der Beschluss erfolgt einstimmig.

6.      Der diesjährige Seniorenausflug führt am 26. August in das Zellertal.

7.      Am 17.08.2013 findet in Schopp ein Krabbel-Gottesdienst statt. Über Plakatierung, Amtsblatt und Pfarrbrief wird darauf hingewiesen.

8.      Die neue Gemeindeassistentin Krüttgen stellt sich 18.08.2013 in Schopp vor. Einstimmig wird die Überreichung eines Blumengebindes im Wert von 15,- € beschlossen

Termin der nächstenSitzung : Mittwoch, 16. Okt. 2013,19.30 h, Pfarrheim

 

Ende der Sitzung :  23.15 h

 

Anlagen:  2

 

Schopp, 10.08.2013

 

Gez. Aloys Edrich, Schriftführer

 

 

29511